Ein Angebot der fleurfrisch GmbH

Blumendeko im Frühling: Tipps & Trends für dein Zuhause!

Auf die Plätze, fertig, los – der Frühlingsbeginn gibt den Startschuss für das große Wiedererwachen. Schneeglöckchen, Krokusse und zarte Blattknospen recken sich den ersten warmen Sonnenstrahlen entgegen, bis die Natur mit sattem Grün und bunten Blütenteppichen regelrecht zu explodieren scheint. Auch unsere Wintermüdigkeit weicht neuem Tatendrang und weckt den Wunsch, frisches Frühlingsflair in die eigenen vier Wände zu holen. Aber wie? Wir verraten dir Tipps, Trends und Wissenswertes, wie du dein Zuhause mit frischen Blumensträußen & Co. frühlingshaft dekorieren kannst.

Tschüss Winter, jetzt ist Frühjahrsputz angesagt. Dazu sollten neben Wischmopp und Glasreiniger unbedingt farbenfrohe Frühblüher auf deiner Einkaufsliste stehen. Denn von März bis Mai bietet sich eine Vielfalt an Schnittblumen und Pflanzen an, die das triste Wintergrau im Nu vergessen lassen. Sonnig gelbe Narzissen und Primeln strahlen mit Tulpen in Orange, Rot und Pink um die Wette. Ebenso frische Akzente setzen Hyazinthen und Anemonen in Violett- und Blautönen. Und auch Ranunkeln und Pfingstrosen gehören zu den Frühjahrsblühern, die mal farbstark, mal in zartem Pastell verzaubern. So farbenfroh und fröhlich sind die Stars der Floristik im Frühling wunderbar geeignet, um als Tischdeko, Blumenstrauß auf der Fensterbank, im Wohnzimmer oder Büro den Frühling einzuläuten.

Schon gewusst?

Der kalendarische Frühlingsanfang ist dann, wenn Tag und Nacht genau gleich lang sind. Dieser Tag fällt je nach Jahr auf den 19., 20. oder 21. März. Der meteorologische Frühlingsanfang steht schon früher im Kalender, und zwar immer am 1. März.

Klassische Frühlingsboten: Narzissen, Tulpen und Hyazinthen

Das Geheimnis der Frühblüher liegt darin, dass ihre Knollen, Zwiebeln oder Rhizome als Vorratskammern dienen, in denen sie Nährstoffe einlagern. Umgewandelt in Energie haben die Frühaufsteher so genügend Power, um selbst bei noch schwacher Frühlingssonne auszutreiben. Wir stellen dir drei dieser kleinen Kraftwerke genauer vor, die eine wichtige Rolle im Frühling spielen.

1. Narzissen

Die Amaryllisgewächse gelten bis in den Mai als Frühlingssymbol schlechthin. Allseits bekannt ist die knallgelbe Trompeten-Narzisse, auch Osterglocke genannt, die gerne als Tischdeko oder Geschenk an Freudenstrahlen zum Einsatz kommt. Achtung: Bevor du sie mit anderen Schnittblumen kombinierst, tauche die angeschnittenen Stielenden kurz in heißes Wasser und stelle sie über Nacht alleine in eine Vase. So werden Giftstoffe aus dem Stiel geschwemmt, und dann verträgt sich die Narzisse auch mit ihren blühenden Kolleginnen.

2. Tulpen

Wir wissen nicht, wer sie gezählt hat, aber es gibt rund 5.000 verschiedene Tulpensorten, die zwischen März und Mai ihre Blüten aus der Zwiebel treiben – mal glockenförmig, mal gefüllt oder auffällig gewellt wie bei der Papageien-Tulpe. Weiter geht`s mit der Farbpalette der populären Liliengewächse, die von Pastell über Gelb-, Orange- und Rottöne bis zu kräftigem Violett keine Wünsche offenlässt. Außer einem: Es gibt keine Tulpe in echtem Blau!

3. Hyazinthen

Wenn Hyazinthen ihren Duft verströmen, weißt du: Der Frühling ist da. Mit traubenartigen Blütenständen in Blau, Weiß, Rosa oder Lila sind die Frühjahrsboten tolle Deko-Highlights im Topf oder als Arrangement mit anderen Blühschönheiten. Wichtig ist, dass du ihre Stiele nicht anschneidest, denn das kann dazu führen, dass der Stiel verschleimt und sie deshalb kein Wasser mehr aufnehmen.

Der Frühling zieht ein – Blumendeko, die begeistert!

Der Frühling steht wie keine andere Jahreszeit für Veränderung und Neubeginn, und ist deshalb die perfekte Gelegenheit, deinem Zuhause mit Frühlingsblumen einen kleinen Tapetenwechsel zu gönnen. Hier unsere Tipps und Trends für frühlingsfrische Blumendeko, die genau zu deinem Einrichtungsstil passt:

Aus Sorge, dass zu viel Farbe überladen wirkt, setzen viele Menschen auf schlichte Dekorationen. Nur Mut, denn das Motto der Jahreszeit lautet: kunterbunt. Also kannst du getrost leuchtende Frühlingssträuße mit farbenfrohen Stoffen und verspielten Mustern kombinieren. Ein besonders moderner Mix gelingt dir durch Komplementärfarben. Bestes Beispiel ist ein gelber Tulpenstrauß in lilafarbener Vase – ein Duo, das zum absoluten Blickfang wird.

Natürlicher Frühlingslook

Besonders skandinavisches Design und Landhausstil stehen mit viel Holz, natürlichen Materialien und hellen Farben für gemütliche Naturverbundenheit. Zu dieser Einrichtung passen locker gebundene Blumensträuße mit Tulpen, Anemonen und Freesien, die wie frisch von der Frühlingswiese wirken. Dazu noch Zweige von Weidenkätzchen oder Moorbirke – und fertig ist deine natürliche Frühlingsdeko.

Zarte Frühlingsgefühle

Für alle, die zu Hause ein romantisches Ambiente bevorzugen, ist der Frühling mit Vogelgezwitscher und atemberaubender Kirschblüte garantiert die liebste Jahreszeit. Ein verspielter Strauß mit Ranunkeln, Tulpen und Pfingstrosen in Pastelltönen fängt den Frühlingszauber mühelos ein. Außerdem sind diese Frühblüher eine traumhafte Tischdeko für romantische Anlässe wie eine Hochzeit.

Der Frühling wird Gün


Der erste Pinselstrich, mit dem der Frühling das Wintergrau übermalt, ist grün. Deshalb darf die Farbe auch eine der Hauptrollen spielen – egal welchen Einrichtungsstil du bevorzugst. Frühlingssträuße mit üppigem Blattwerk und Gräsern, blühende Topfpflanzen wie Primeln und Narzissen machen dein Zuhause zur frühlingsfrischen Wohlfühloase.
Was die Frühlingsdeko betrifft, herrschen natürlich keine strengen Regel. Das heißt: Nimm unsere Tipps & Ideen gerne als Inspiration und gestalte deine ganz persönliche Traumdeko für den Frühling. Viel Spaß beim Ausprobieren!

FAQ – Häufig gestellte Fragen

1. Wie dekoriere ich im Frühling mit Schnittblumen?

Der Klassiker ist ein farbenfroher Blumenstrauß mit den Stars der Frühlingssaison: Tulpen, Hyazinthen, Pfingstrosen, Ranunkeln und Anemonen. Aber auch bunte Primeln im Topf sind eine tolle Deko-Idee.

2. Sind nur die typischen Frühjahrsblüher zum Dekorieren geeignet?

Nein, auch Rosen, Gerbera und Nelken setzen zum Beispiel tolle Farbhighlights und sorgen im Frühling für frisches Flair in deinem Zuhause.

3. Brauchen Frühlingsblumen spezielle Pflege?

Sie lieben alles, was die meisten Schnittblumen lieben: eine saubere Vase, frisches Wasser mit Blumennahrung und schräg angeschnittene Stiele. Nur bei zwei der Frühblüher solltest du unbedingt unsere Hinweise beherzigen: Narzissen kurz mit den Stielen in heißes Wasser tauchen und über Nacht alleine in die Vase stellen, und Hyazinthen bitte nicht anschneiden. So hast du lange Freude an den blühenden Frühlingboten.

Kontaktformular
·
Service-Telefon: 02839 – 85 43 999
Du erreichst uns von Montag bis Freitags zwischen 8:00 - 20:00 Uhr und Samstags zwischen 8:00 - 14:00 Uhr.
Blumenqualität Gut (1,6) Chip Siegel Sehr gut (1,4)
Erinnerung gelöscht
Deine Erinnerung wurde erfolgreich gelöscht.
Abonnement-Erinnerungen abbestellt
Du wirst für dein ALDI Blumen-Abo keine E-Mail-Erinnerungen mehr bekommen.